Papier VS PDF

Mittlerweile sind Daten in PDF-Form wohl kaum noch wegzudenken. In den meisten Vorlesungen werden Inhalte, Folien und Skripten als PDF-Dokument zum Download bereitgestellt.

Handouts und gedruckte Skripten hingegen verschwinden nach und nach vom Hoersaal und vom Schreibtisch. Doch was liest der moderne Student von heute in seiner Freizeit?

Viele tausend Buecher findet man bereits als e-book zum Download und laut Vertreiber dieser PDF's wird dieses Angebot auch haeufig genutzt, doch kann ein e-book wirklich ein richtiges Buch ersetzen?

Ich selbst habe viele meiner Fachbuecher auch als PDF, da es einfach praktisch ist den Rechner muehsame Textsuchen machen zu lassen, anstatt sich selbst durch Inhaltsverzeichnis und Blaettern voranzukaempfen.

Werke von Stefan Zweig dagegen wuerde ich mir nie in PDF-Form kaufen, da es doch ein anderes Gefuehl ein Buch in der Hand zu halten.

Bin ich nun einer der letzten der so denkt und zieht der Fortschritt an mir vorueber oder gibt es auch noch andere die diesen Gedanken teilen?

Werden die vielen Buecher und Schriftstuecke aus unserern Bibliotheken verschwinden und durch e-books ersetzt werden oder bleiben Buecher auch weiterhin ein Bestandteil unseres Lebens?

Links

Start Personality

XHTML 1.1 CSS2